Etappe 34: Rattenberg – Bogen

28 km

883 km gesamt

Wegmarkierung: Donau-Regen Radweg, ab Mitterfels HWW 5

Der Tag heute gestaltet sich zweigeteilt. Die ersten 14 km kann ich bequem auf dem Regen-Donau-Radweg entlanglaufen. Eine stillgelegte Eisenbahntrasse, die zum Rad- und Wanderweg umgebaut wurde. Die Dämme und Einschnitte sowie einige Brücken gleichen die vielen Höhenmeter aus, und ich komme schnell am Scheitelpunkt der Strecke in Konzell-Streifenau an. Ab hier gehts im Wesentlichen bergab. Leider wurde bei dem Rückbau der Bahnstrecke alles entfernt, was an Eisenbahn erinnert. Es gibt keine Signalmasten oder Kilometersteine mehr. Nur die Bahnhofsgebäude in Konzell-Streifenau, Konzell-Süd und Mitterfels erinnern noch ein wenig an die frühere Nutzung.

Ab Konzell folge ich der Menach, einem zunächst friedlichen Wiesenbach, der sich jedoch mehr und mehr zum wilden Gebirgsbach mausert. Spätestens hinter Mitterfels hat er sich in eine tiefe, wildromantische Schlucht eingegraben. Und jetzt beginne ich auch die Entschleunigung des Weges, des Flusses zu spüren. Auf einem schmalen Pfad darf ich mich weiter flussabwärts bewegen. Immer wieder unterbrochen durch Wurzelwerk oder Schlammpassagen.

Bald habe ich das Ende des Waldes erreicht, und stehe plötzlich in flachem Ackerland. Der Donauboden ist erreicht – eine flache Nutzlandschaft. Es geht noch ein wenig weiter über kleine Wege, ich quere die Autobahn, dann geht es schnell nach Bogen. Eine nette kleine Stadt mit einem sehr schönen Stadtpark, kurioserweise befindet sich das Zentrum außerhalb der Stadt. Mein morgiges erstes Etappenziel, den Bogenberg, sehe ich schon von weither.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.