Etappe 33: Cham – Rattenberg-Wies

22 km

855 km gesamt

Wegmarkierung: Pandurensteig

Nachdem ich am Vortag wieder aus Aachen angereist bin, und meine Bahnfahrt bereits in Roding unterberechen musste, besichtigte ich zunächst einmal ausgiebig das dortige Feuerwehrmuseum. Eine beachtliche Sammlung von alten Tragkraftspritzen und sonstigem feuerwehrtechnischen Gerät. Herzlichen Dank an die Kameraden, die sich  die Arbeit machen, das Museum ehrenamtlich zu betreiben.

Am nächsten Morgen geht es aus Cham weiter. Sonntag, strahlendes Wetter, außergewöhnlich warm – das sind vielleicht nicht die besten Bedingungen, um auf einem Radweg zu wandern. Also doch umgeschwenkt, von Cham aus südwärts, zunächst durch parkähnliche Landschaft am Bogen des Regen, also am Regenbogen entlang, dann durch einen Vorort mit vielen Schnellrestaurants, Tankstellen und Baumärkten und schließlich über landwirtschaftliche Wege bergan in den Wald.

Nun konnte ich dem Pandurensteig folgen, der wiederum dem „Pfahl“ folgt, einer 150 km langen geologischen Sehenswürdigkeit aus steilen Quarzfelsen, die vereinzelt aus dem Boden brechen und eine markante Geländestufe bilden. Ansonsten war der Weg von Wiesen, Wald und vielen einzelnen Gehöften und Weilern geprägt.

Ab Altrandsberg beschloss ich dann doch, mich dem Regen-Donau-Radweg anzuvertrauen, der mich in 4 km mit nur sanfter Steigung nach Wies in die Pension brachte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.