Etappe 26: Fichtelberg – Marktredwitz

25 km (685 km gesamt)

Wegmarkierung: Q auf gelbem Schild, Europalogo E6

In morgendlicher Stille umrunde und überquere ich den mystisch anmutenden Fichtelsee, und werde prompt von einem netten Mitmenschen mit Buon Camino begrüßt, was dazu führt, dass ich an der nächsten Weggabelung statt dem Q der Jakobs-Muschel folge und eine Runde um den Fichtelsee drehe. Dann tauche ich in den Wald ein. Wenig später beginnt es zu regnen. Immerhin steht ein prall gefüllter Heidelbeerstrauch neben der Bank, an der ich meine Regensachen anlege. Der Regen verfolgt mich heute. Nageler See und Reichenbach … hier möchte ein älterer Herr mich „auf der Walz“ unterstützen und drückt mir 5€ in die Hand.

Luisenburg. Plötzlich sind hunderte Menschen da. Freilichtbühne mit Festspielen, Felslabyrinth und Biergarten sorgen für den Menschenauflauf. Schrecklich … nur schnell wieder in den Wald zurück. Im nächsten Ort Bad Alexandersbad gerate ich gar in den Start einer Oldtimerrallye. Schnell wieder in den Wald und weiter nach Marktredwitz. 200m vor dem Bahnhof öffnet der Himmel noch einmal alle Schleusen. Nach einer Stunde kommt mein Bus, der mich ins benachbarte Wunsiedel bringt, wo ich einen Ruhetag verbringe. Überraschung: In der Jugendherberge gibt es ein Grillbuffet zum Abendessen.

Etappe 26

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.