Etappe 23: Nordhalben – Helmbrechts

31 km (620 km gesamt)

Wegmarkierung: bis Schwarzenbach ohne, dann E3/E6 (blaues Andreaskreuz)

.Der heißeste Tag der Woche steht an. Und es ist die letzte der vier langen Etappen mit reichlich Höhenmetern. Dementsprechend früh breche ich in Nordhalben auf. Zunächst geht es sehr steil bergab ins Rodachtal, zum kleinen Museumsbahnhof der Stadt. Wenig später geht es genau so steil 200 hm hinauf, bis ich ca. 2h später zwar gerade mal 4 km weit gekommen bin, dafür aber die wesentliche Höhe des Tages genommen habe. Nun geht es eben durch den kühlenden Wald nach Geroldsgrün. Weiter steigt mein Weg bergan, ich komme nach Göhren, wo mich ein bunt gemalter Florian am Feuerwehrhaus begrüßt, und ich einen Blick auf den letzten Anstieg des Tages, den fast 800m hohen Döbraberg habe.

Doch zunächst geht es noch einmal leicht bergab und ich muss eine stark befahrene Bundesstraße kreuzen, bevor der Anstieg nach Schwarzenbach beginnt. Dahinter zieht der Weg, jetzt wieder mit dem Blaukreuz markiert steil an bis auf das Gipfelplateau des Döbraberges, wo meine Eltern mich wieder mit einem kleinen Picknick erwarten.

Die letzten 10 km nach Helmbrechts führen teils durch Wald, teils über Wiese, sind allerdings sehr schlecht markiert und gepflegt. Erschöpft komme ich in Helmbrechts an. Die kleine Industriestadt hat ihre Blütezeit überlebt und wirkt etwas verkommen.

Abends schlagen Kreislauf und Darm Alarm – 31 km bei über 30° waren etwas zu viel.

2016-07-20 09.57.00 2016-07-20 15.02.00

Ein Gedanke zu „Etappe 23: Nordhalben – Helmbrechts

  1. 31 km bei über 30°C – du bist ja wahnsinnig! Aber wenigstens warst du gut be-HÜTET, oder?
    Lieber Jochen, ich wünsche dir noch wunderbare Wandertage, verfolge deinen Weg mit großem Interesse und hoffe, dass du gesund wieder zurückkommst 🙂
    Liebe Grüße
    Greta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.