Über mich und meinen Weg

cropped-jochen_cut.jpg„Wenn das Leben dir keine Herausforderungen mehr bietet, dann such dir neue“ … so oder ähnlich könnte das Motto dieses Projekts lauten.

Beruflich bin ich Lehrer für Mathematik und Physik, und nebenbei freiwilliger Feuerwehrmann, stark engagiert in der Jugendarbeit und der Ausbildung. Eines meiner großen Hobbies ist das Fernwandern. Da liegt es doch nahe, das eine mit dem anderen zu verbinden, und sich auf den Weg zum Grab seines Schutzpatrons, St.Florian im gleichnamigen Ort St.Florian bei Linz in Österreich zu machen. Knapp 1100 km zu Fuß, quer durch Deutschlands Mittelgebirge. Den eigenen „Jakobsweg“ – Verzeihung, „Floriansweg“ entlang …

Ich begann also im April 2014 mit den ersten Etappen von meinem Wohnort Lammersdorf, unmittelbar an der belgischen Grenze, 25 km südlich von Aachen gelegen, um fünf Tage später Koblenz zu erreichen.

Im Februar 2015 ging es weiter, winterlich durchs Lahntal und den Hochtaunus bis nach Butzbach, zwischen Frankfurt und Gießen gelegen. Im Sommer 2015 dann die erneute Fortsetzung des Weges von Butzbach aus über Vogelsberg und Rhön bis nach Mellrichstadt, ganz im Norden Bayerns. Bis dahin waren knapp 450 km in 17 Tagesetappen zurückgelegt. Der Sommer 2016 führte mich quer durch Bayern, immer dicht am ehemaligen „Eisernen Vorhang“ entlang. Knapp 390 km in 15 Etappen waren es von Mellrichstadt bis nach Cham. Von St. Florian trennen mich jetzt nur noch der Bayerische Wald und das Mühlviertel – elf Etappen.

Zwei Artikel über mich und meinen Weg in den Aachener Nachrichten:

2015: Feuerwehrmann geht eigenen Pilgerweg

2016: Auf dem eigenen Pilgerweg nach Österreich

In den Osterferien 2017 ging es dann weiter: Die letzten 250 km von Cham bis nach Sankt Florian, größtenteils entlang der Donau, über ein paar niedrige Ausläufer des Bayerischen Waldes und nach Österreich.

2017: 1000 km in vier Etappen (Monschauer Wochenspiegel)

2017: 1080 km zum Feuerwehrpatron gepilgert (tips.at)

 

Möchtest du meinem Weg folgen, dann kannst du hier meinen Newsletter abonnieren: zum Newsletter-Formular

 

 

2 Gedanken zu „Über mich und meinen Weg&8220;

  1. … das sind durchschnittlich 26,5 Km pro Tag. Durchschnittlich. poahhhh! Und wenn es regnete? Am nächsten Tag 30 oder 35 km? Wie machst du das im Winter, ist es da überhaupt lange genug hell?
    Grüße, Wilfried

  2. Wow wirklich beeindruckend! Dann schaffst du die ca 650 km bis zu uns doch locker. Bis Weihnachten ist doch noch ein bisschen;-) Liebe Grüße von deinen Fans! Kirsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.